kleine Welt

Jetzt haben die Bäume ihre Blätter verloren 
Und die kleinen Seen sind entgültig zugefroren 
Und ein großes weißes Tuch 
liegt auf meiner Welt 
Und die Straßen, die ich oft befahren 
werden zu Sackgassen, 
auch wenn es blöde klingt 
Der Schmerz wird dadurch auch nicht schöner 
daß man darüber singt

Als du mir sagtest 
daß da noch einer ist 
dacht ich im Traum nicht daran 
daß der irgendwie an meiner 
kleinen Welt rütteln kann

Ich schipp den Schnee von gestern 
vor meiner Tür 
ich schipp und frier, 
komm sag, was kann ich dafür 
da kommt so`n Typ daher 
und schon bist du weg
An deiner Seite hab ich herrlich geträumt 
doch mit dir wach sein hab ich 
leider versäumt 
du bist in solchen Dingen 
so schrecklich direkt

Als du mir sagtest 
daß da noch einer ist 
dacht ich im Traum nicht daran 
daß der irgendwie an meiner 
kleinen Welt rütteln kann 
Als du mir sagtest, 
meine Welt sei zu klein 
dacht ich im Traum nicht daran, 
daß für dich und mich da wirklich 
nicht genug Platz sein kann...

In meinem Kopf ist ein Labyrinth 
und durch die Gänge weht ein eisiger Wind 
ich hab mich verlaufen, 
ich häng dir so nach 
und muß mich besaufen 
- jetzt ! - 
am hellichten Tag 

(Musik: Josef Piek, Purple Schulz / Text: Purple Schulz)

Newsletter