Eins trinken wir noch (Originalurologenversion)

Der Abend war gelaufen und die Küßchen verteilt 
Wir hatten uns endlich mal früh genug abgeseilt 
und standen vor der Tür, da sagte ich mehr aus Spaß: 
Eins trinken wir noch, und dann erzählen wir noch was 
Es gibt immer was zu labern und du weißt doch auch 
daß ich Inspiration und was zu trinken brauch 
Ich geb zu, es war`n Fehler, auch wenn`s locker rüber kam 
Es fängt halt immer wieder mit vier Worten an: 

Eins trinken wir noch, eine rauchen wir noch 
und dann wird am Ende irgendwie doch 
eine Nacht daraus, an die Du oft noch denkst 
weil Du den ganzen Tag nur in den Seilen hängst 

An der Theke steht Helmut und kommt sogleich 
auf sein Lieblingsthema: Sanitärbereich 
Das Bidets "ne ganz dolle Sache" sind 
doch in Deutschland sei man dafür ja blind 
Ich denk noch, soll ich mir jetzt diesen Quatsch anhören? 
Da hör ich Helmut über den Tresen röhren 
er hätte drei Stück davon zuhaus 
Wir sagen: "Klasse Helmut !" und spenden Applaus 

Die ironie schießt haarscharf an ihm vorbei 
und, die Faust auffe Theke, stellt er fest, überhaupt 
seien die Stehklos auf italienischen Campingplätzen 
eben weil man sich nicht auf sie setzen kann 
uns in Punkto Hygiene eine Ecke voraus 
"Ja", sagt Gianni, "davon hat er auch zwei zuhaus!" 
Man muß sich halt dran gewöhnen und außerdem 
sei`s mit entsprechendem Schuhwerk auch kein Problem 

Eins trinken wir noch, eine rauchen wir noch 
und dann wird am Ende irgendwie doch 
eine Nacht daraus, an die Du oft noch denkst 
weil Du den ganzen Tag nur in den Seilen hängst 

Mit unerträglicher Leichtigkeit 
kommt Helmut auf das Thema Unterleib 
Jeder zweit deutsche Mann habe eine Phimose 
darum geht der letzte Tropfen stets in die Hose 
Überhaupt sei die Vorhaut hinderlich 
wenn sie lang und obendrein schrumpelig 
geknickt und gefaltet die Lust vergällt 
und den Blick auf das Wesentliche verstellt 

Am meisten wird dann darauf rumgeritten 
ob, wenn ein Mann schon mal beschnitten, 
die Lust neue Dimensionen erlangt 
oder ob, weil das Köpfchen nun blitzeblank 
sich den ganzen Tag in der Hose reibt 
die Lust am Schluß auf der Strecke bleibt 
Aus eigner Erfahrung steuere ich dann bei 
daß Beschneidung "ne ganz dolle Sache" sei 

Eins trinken wir noch, eine rauchen wir noch 
und dann wird am Ende irgendwie doch 
eine Nacht daraus, an die Du oft noch denkst 
weil Du den ganzen Tag nur in den Seilen hängst 

Da setzt Gianni an zum intellektuellen Spagat 
Und sagt: "Wer einmal im Penthouse geblättert hat 
Der weiß, das Leben ist im Grunde gar nicht so schlecht." 
Ich hab auch drin geblättert und gebe ihm Recht 
Und so reden wir weiter über Gott und die Welt 
und am Tresen werden Thesen aufgestellt 
Bei `ner Frau käm`s nicht nur auf das Äußere an 
Auch die Dessous seien wichtig. "Richtig!" Und dann 

meint Jürgen, das sei frauenfeindlicher Mist 
worauf Erwin erklärt, was frauenfeindlich ist 
Daß die Haare nicht die Friseuse macht 
sondern eine Frisörin, und alles lacht 
Dann hieße demnächst wohl auch die Fritteuse 
Frittörin, und wie heißt dann, bitteschön, Möse? 
"Mörin!" brüllt Helmut und lacht sich halbtot 
Daran sieht man, wie unsere Gesellschaft verroht 

Eins trinken wir noch, eine rauchen wir noch 
und dann wird am Ende irgendwie doch 
eine Nacht daraus, an die Du oft noch denkst 
weil Du den ganzen Tag nur in den Seilen hängst 

(Musik: Schulz, Piek / Text: Purple Schulz, nach einer Inspiration durch Gianni P.)

Newsletter